Evangelisch-lutherische Kirchengemeinden Meyenburg & Bruch-Aschwarden

Im Zuge der Gebietsreform in Niedersachsen im Jahre 1974 verlor die ehemalige Landgemeinde Meyenburg ihre Selbständigkeit und wurde eine Ortschaft der neugebildeten Gemeinde Schwanewede.

Als kommunalpolitisches Beratungsorgan wurde Meyenburg die Bildung eines Ortsrates mit sieben zu wählenden Mitgliedern zugestanden. Der Vorsitz obliegt dem Ortsbürgermeister. Zur Zeit leben in Meyenburg 1500 Einwohner, wovon der größte Teil der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Luciae angehört.

Zur Ortschaft gehört eine Gemarkungsfläche von 1600 ha, die noch vorwiegend landwirtschaftlich strukturiert ist. Die Zahl der Vollerwerbshöfe beträgt zur Zeit etwa 15. In Meyenburg befinden sich ein Lebensmittelgeschäft, ein Bioland-Hofladen, ein Tischlereibetrieb, eine Landmaschinenschlosserei und eine Schmiede. Weiterhin verfügt die Ortschaft über eine Filiale der Volksbank. Ein Restaurant, zwei Cafés und eine Gastwirtschaft ohne Übernachtungsmöglichkeit runden das Bild ab. In der medizinischen Versorgung steht eine Arztpraxis zur Verfügung und die Alten- und Krankenpflege ist durch die Diakonie-Sozialstation gewährleistet. Eine Tierarztpraxis ist ebenfalls im Ort.

In der Sozialstruktur des Dorfes spielen die Vereine eine wichtige Rolle. Als da wären:

  • Arbeitskreis Meyenburg e.V.
  • Landfrauenverein Meyenburg
  • Schützenverein Meyenburg e.V.
  • Turn- und Sportverein e.V.

Gemeinsam vertreten sind die Vereine im Trägerverein, dem neben der Koordinierung des Vereinslebens vor allem die Unterhaltung des Dorfgemeinschaftshauses obliegt. Dem Trägerverein gehören auch die Freiwillige Feuerwehr und die Kirchengemeinde an.

Die Meyenburger Grundschule besuchen zur Zeit 90 Schülerinnen und Schüler in vier Klassenverbänden. Unterstützt wird die Schule von einem Schulverein. Den Kindergarten besuchen zur Zeit 50 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren in neuen Räumen.

Die Kirchengemeinde unterhält ein vielschichtiges Angebot für Jung und Alt. Zu nennen sind: der Kindergottesdienst, der Konfirmandenunterricht, der Kirchenchor, die Kinder- und Erwachsenenflötengruppen, der Besuchsdienst, der Altennachmittag, der Hauskreis, die christlichen Pfadfinder, der Posaunenchor, die Jugendgruppe in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Schwanewede und der sonntägliche Gottesdienst in der Meyenburger Kirche.

Die Hauptverkehrsader bildet die Landesstraße 134, die von Bremen-Nord nach Beverstedt führt. Eine Bahnbuslinie verbindet die Ortschaft mit Schwanewede und Bremen-Nord.

Die Umgebung Meyenburgs gilt als bevorzugtes Naherholungsgebiet vor den Toren Bremens mit denkmalgeschützten Kleinoden wie dem Rittergut mit Park, alten Häusern mit schönen Gärten, der Wassermühle mit Mühlenteich und der alten Kirche vom Friedhof umgeben. Abgelegene Moor- und Heideflächen und Waldgebiete mit ansehnlichen Großsteingräbern locken Wanderer und Spaziergänger zum erholsamen Verweilen an.

Meyenburg - eine Ortschaft, in der man gerne lebt!